Tagebuch einer Angehörigen
Kolumne

Tagebuch einer Angehörigen – 01. März 2020

Ich drücke mich. Ich drücke mich schon wieder. Ich drücke mich vor der Realität und will mich nicht mit ihr auseinandersetzen. Warum? Weil alles gerade so gut läuft.

Mein Mann hat viel Kraft und Herzblut in ein Projekt gesteckt, an welchem ihm sowohl dienstlich als auch privat etwas liegt. Und nun hat er viel Erfolg und Anerkennung und beides tut ihm und seiner Seele gut.

Mir geht es daher auch gut, sehr gut sogar. Wir sind verliebt und alle Sorgen scheinen weit weg. Dabei weiß ich doch, dass hinter der nächsten Ecke schon das nächste Tief lauert. Ein Versagensmoment, eine tief gehende Kritik und schon ist alles wieder schwer.

Aber ich genieße diesen Moment und muss mir eingestehen, dass das für mich unsere Beziehung ist. Die schweren Zeiten ertrage ich eher und versuche, es nicht schlimmer zu machen und soweit wie möglich meinem Mann eine Unterstützung zu sein. So ist über die Jahre eine Abhängigkeit gewachsen. Ich schweige zu bestimmten Themen, fasse Kritik zu kurz und schaue immer sehr genau hin, in welcher Verfassung er sich gerade befindet. Danach richte ich dann mein Verhalten und meine Reaktionen.

Gleichzeitig muss ich aber auch auf meinen Sohn aufpassen, damit er nicht zu kurz kommt und unter der Situation nicht zu viel leiden muss. Mein Mann ist nicht sein Vater und hat in solchen Zeiten keine Kraft für ihn, geschweige denn das Bedürfnis, ihn vor sich zu schützen. Er versucht es manchmal, aber es ist immer nur eine halbe Sache. Für mich selbst bleibt dann wenig oder gar keine Zeit und ich zerreiße innerlich.

So habe ich über die Zeit vergessen, auf mich selbst zu schauen. Das war der größte Fehler, wie ich schmerzhaft feststellen musste. Und irgendwann schwand meine eigene Kraft. Ich hatte das Gefühl, den Aufgaben auf der Arbeit nicht mehr gerecht zu werden und privat viel Zeit damit zu verbringen, ins Leere zu starren. Und da ein Unglück selten allein kommt, haben mich mehrere kleine Herausforderungen tatsächlich fast in ein Burnout geleitet. Nun habe ich eine kleine Auszeit genommen und hatte Zeit, nachzudenken.

Immerhin lasse ich das Thema inzwischen an mich heran und damit auch viele Punkte, die ich vorher ignoriert habe. Was bin ich für meinen Mann? Eine Kraftquelle? Eine Stütze in schweren Zeiten? Und sonst? Wer ist er für mich? Warum liebe ich ihn? Wie lange werde ich genug Kraft haben? Diese Fragen müsste ich mir stellen und schonungslos beantworten.

Und dabei läuft es doch gerade so gut…

8 Kommentare

  • venlafaxine tablets

    Thanks for your whole work on this website. My niece takes pleasure in working on research and it is simple to grasp why. We all notice all relating to the powerful ways you render vital tips and tricks via your website and therefore welcome response from website visitors on this topic while our own simple princess is without question understanding so much. Take pleasure in the rest of the year. Your performing a very good job.

  • doxepin no rx

    I precisely desired to say thanks again. I’m not certain the things I could possibly have achieved in the absence of the basics contributed by you about my area of interest. Completely was a challenging circumstance for me, but being able to view a expert avenue you dealt with it forced me to cry for contentment. Extremely grateful for the advice and believe you are aware of a powerful job that you’re accomplishing educating many people all through your websites. Probably you haven’t met any of us.

  • paxil cheap

    I’m also commenting to let you be aware of of the excellent discovery my cousin’s child enjoyed checking your blog. She discovered a wide variety of details, most notably how it is like to have a marvelous coaching heart to get many more easily fully understand certain complicated matters. You actually did more than my desires. I appreciate you for delivering such great, healthy, educational and also cool guidance on that topic to Evelyn.

  • remeron price

    My spouse and i got now fulfilled that Ervin could deal with his investigations out of the ideas he got out of the web page. It’s not at all simplistic to just choose to be giving freely instructions that many other people have been selling. And we also fully grasp we have got the website owner to be grateful to for that. The entire explanations you have made, the simple site menu, the friendships you can give support to foster – it’s got many fantastic, and it’s really facilitating our son and the family imagine that the issue is entertaining, and that is particularly indispensable. Thank you for everything!

  • paxil

    I’m just commenting to let you be aware of of the extraordinary discovery my cousin’s daughter enjoyed going through your site. She discovered lots of issues, most notably how it is like to have a very effective giving mindset to have many others just know precisely some problematic subject matter. You truly exceeded people’s expectations. Thank you for producing these practical, trusted, informative and in addition fun tips about this topic to Kate.

  • generic propecia

    I’m also commenting to let you be aware of of the brilliant discovery my child encountered checking the blog. She came to understand a lot of details, including how it is like to have a marvelous coaching character to get certain people completely comprehend a variety of complex issues. You actually did more than her desires. I appreciate you for coming up with such essential, dependable, edifying and cool guidance on that topic to Ethel.

  • cheap vardenafil

    Thank you for every one of your labor on this web site. My daughter really loves managing investigations and it’s really obvious why. Most people learn all regarding the lively mode you present rewarding techniques through this web site and even inspire participation from some others on the point then our favorite princess is really starting to learn a whole lot. Take advantage of the rest of the year. You are always doing a splendid job.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.