Gesundheit und Lifestyle

3 Tipps gegen Deine Antriebslosigkeit: So wirst Du sie los

Du stehst auf und weißt nichts mit dir anzufangen? Am liebsten würdest du zurück ins Bett gehen und dort den ganzen Tag über Nichts tun? Du verspürst tagelange Müdigkeit? Zeit etwas gegen deine Antriebslosigkeit zu unternehmen!

Tipp 1: Sport, Sport, Sport

Ich weiß, du würdest dich am liebsten im Bett verkriechen und dann liest du von mir auch noch, dass du Sport machen sollst. Ich war auch ein Sportmuffel und liebte es Nichts zu tun. Man liest immer wieder, dass Sport bei Antriebslosigkeit helfen soll, aber geglaubt habe ich es selbst nie. Doch dann habe ich mich aufgerappelt und bin spazieren gegangen. Das ist kein Leistungssport aber die frische Luft hat mir unfassbar gut getan. Ich wiederholte das Spazieren Tag für Tag. Tatsächlich freute ich mich irgendwann sogar auf den Spaziergang. Nach einiger Zeit begann ich Badminton zu spielen. Nach bereits fünf Minuten war ich so fertig, wie andere nach einer Stunde. Doch das war nicht schlimm. Es ging mir einfach darum, mich zu bewegen. Mir wurde bewusst, wie gut mir Sport eigentlich tut. Mein Körper schüttet haufenweise Glückshormone aus und dementsprechend fühle ich mich. Es tut gut, etwas getan zu haben. Probiere es aus und tritt deiner Antriebslosigkeit in den – naja, du weißt schon.

Tipp 2: Erstelle einen Tagesplan

Einen Tagesplan erstellen – klingt simpel, oder? Das ist es auch. Leidest du an einer psychischen Erkrankung, bist du derzeit vermutlich krankgeschrieben. Wie sollst du motiviert in den Tag starten, wenn du sowieso nichts vor hast? Wenn du sowieso nur Zuhause sein wirst und den Tag vorüberziehen lässt? Erstelle dir einen Tagesplan und gehe so vor, wie bei einem gewöhnlichen Stundenplan. Plane die winzigsten Kleinigkeiten und ziehe diese vor Allem durch. Lass dich gerne an diesem Beispiel inspirieren:

Uhrzeit Tätigkeit
08:00 Aufstehen
08:30 – 09:00 Frühstücken
09:00 – 09:45 morgendlicher Spaziergang
09:45 – 10:15 Putzen
10:15 – 11:15 Malen, Zeichnen, kreativ sein
11:15 – 12:00 Kochen
12:00 – 13:00 Mittagspause inkl. Mittagessen
usw.

Tipp 3: Die Ursache herausfinden

Den Grund deiner Antriebslosigkeit zu finden klingt leichter, als es vermutlich ist. Doch überlege dir, wieso du so antriebslos bist. Hast du einfach nichts zu tun? Macht dich etwas unglücklich? Bekämpfe die Ursache und kremple dein Leben etwas um. Kannst du die Ursache allein nicht herausfinden oder bekämpfen, wende dich doch auch gern an einen Psychotherapeuten. Aus meinen Erfahrungen kann ich dir sagen, dass eine Psychotherapie Gold wert ist.

Steady

Mitglied werden

Gute Arbeit verdient mehr als ein Like.

Zeige Deine Unterstützung und werde Mitglied von unserer Community – mit spannenden Extras und Belohnungen!

159 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.